166 Tage im All mit Alexander Gerst

on

Die Erde mit anderen Augen sehen: Alexander Gerst erzählt in der Neuauflage des Bildbandes „166 Tage im All“ vom Leben auf der ISS und den Vorbereitungen auf die „Horizons“-Mission.

Mit seinen Tweets von der Raumstation ISS hat Alexander Gerst Hunderttausende auf der Erde begeistert. Die neue Mission „Horizons“ führt den beliebten Astronauten nun in wenigen Wochen als Kommandant zur ISS. Von seinen Vorbereitungen erzählt er in seinem neuaufgelegten Bildband „166 Tage im All“.

Gemeinsam mit dem GEO-Reporter Lars Abromeit gibt Alexander Gerst Einblicke in sein Tagebuch, zeigt spektakuläre Bilder seiner ersten „Blue Dot“-Mission und schildert authentische Eindrücke seiner Reise ins All.

Alexander Gerst im All
Alle Fotos: © Bruckmann/ESA/Gerst/Abromeit

166 Tage im All

Das Trio beim Start ins Weltall

Alexander Gerst im All Alexander Gerst im All Alexander Gerst im All

 

Über die Autoren:

Dr. Alexander Gerst, geboren 1976 im hohenlohischen Künzelsau, erforschte als Geophysiker die Vulkangebiete der Erde, bevor er 2009 unter rund 8400 Mitbewerbern für das europäische Astronautenprogramm ausgewählt wurde. 2014 brach er zur »Blue Dot«-Mission auf. Für seine wissenschaftliche Arbeit und sein Engagement erhielt  Gerst zahlreiche Ehrungen. 2018 soll er in einer neuen Mission als erster Deutscher für mehrere Monate das Kommando über die Raumstation ISS übernehmen.

Lars Abromeit, geboren 1974 in Berlin, schreibt als vielfach prämierter GEO-Reporter und Autor über die Abenteuer der Forschung: Er begleitet Expeditionen auf den  Ozeanen, in Höhlensystemen, Regenwäldern und Eiswüsten. Bei einer Recherchereise in der Antarktis hat er Gerst im Jahr 2005 kennengelernt – und dessen Abenteuer als Wissenschaftler und Astronaut seither eng verfolgt.

208 Seiten, ca. 156 Abbildungen,
Format 26,8 x 28,9 cm, Hardcover
ISBN-13: 978-3-95416-198-0

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.