Mehr als Sonnenbaden: Italiens Inseln für Aktivurlauber

on

Italien ist eines der beliebtesten Reiseländer weltweit. Um nah am Meer zu verweilen, entschließen sich viele für einen Inselurlaub – zurecht!

Ischia und Capri – geführte Wanderausflüge zum Gipfel

Die vulkanisch bedingten Qualitäten Ischias wurden schon von den Römern geschätzt. Noch heute sprudelt vielerorts heißes, mineralhaltiges Wasser aus unterirdischen Quellen und speist die schönen Thermengärten und Badeanlagen. Was die Insel heute auch so attraktiv macht, ist das Rundum-Angebot jenseits des reinen Thermalbetriebs; sich „fit und schön urlauben“ in Kombination mit Strandvergnügen und Aktivurlaub lockt zunehmend auch jüngeres Publikum. Neu beim Reisespezialisten OLIMAR sind geführte Wanderausflüge auf Ischia, z. B. an der Ostküste: Hier wandert man um das Campagnano-Massiv, den Ursprüngen Ischias, vorbei an der Wallfahrtskirche Madonna di Montevergine, bis nach Piano Liguori und kehrt in einem typischen Weinkeller ein. Ein Highlight ist auch die Trans-Epomeo-Wanderung, wobei von West nach Ost der höchste Berg Ischias, der Monte Epomeo, überquert wird. Bei Urlaubern beliebt sind Ausflüge auf die kleine Nachbarinsel Capri mit weltberühmter blauer Grotte und roter Sonne. Viele Urlauber vom Festland zieht es für einen Tagestrip oder auch länger auf das schöne Eiland.

Sizilien – Rundreisen zu Kulturschätzen und Ätna-Tour

Sizilien Cefalu
Foto: Cefalu auf Sizilien, Quelle: OLIMAR Reisen

Für Goethe war Sizilien die „Königin der Inseln“, und wer ihren Boden betritt, spürt sofort, wieso: grandiose Kunst- und Kulturschätze, umrahmt von imposanten Natur- und Stadtkulissen. An den endlosen Küsten wahre Tauchparadiese und Traumbuchten, im fruchtbaren Inneren üppige Wein- und Zitronengärten. Dazu die magische Stille arkadischer Landschaften, kontrastiert vom pulsierenden Treiben auf Straßen und Plätzen: Sizilien bietet Sonnen- und Kulturhungrigen, Wasser- und Landratten, Faulenzern und Flaneuren ein gleichermaßen verlockendes Pflaster. Am besten man bereist die Insel im Frühsommer, dann ist sie farbenfroh und noch nicht zu heiß. OLIMAR hat verschiedene Mietwagen-Rundreisen im Programm mit vorgeplanten Routen, Hotels und Ausflügen (mehr auf der Seite olimar.de/italien/sizilien). Für Wanderfreunde ist ein Trip zum Ätna zu empfehlen, aber auch andere Touren zu den grandiosen Schluchten und Tälern Siziliens eröffnen großartige Ausblicke.

Liparen – Inselhüpfen vor der Nordküste Siziliens

Liparen Italiens Inseln
Foto: Liparische Inseln, Quelle: OLIMAR Reisen

Eine Welt für sich sind die zum Weltnaturerbe der UNESCO gehörenden Liparischen Inseln vor der Nordküste Siziliens. Wer grandiose Naturerlebnisse, glasklares Wasser und mitunter Einsamkeit sucht, für den sind die sieben Vulkaninseln die richtige Wahl. Bester Ausgangspunkt für einen Besuch des Archipels ist Lipari, die die mit 37 km² größte und lebendigste Insel. Von hier aus erreicht man mit der Fähre das Nachbareiland Vulcano mit seinen Schwefelbädern oder Salina, die vegetationsreichste Insel. Nicht verpassen sollte man Stromboli, berühmt geworden durch Rossellinis gleichnamiges Drama. Bleiben noch Panarea, die mit 3,6 km² kleinste und exklusivste Insel, und für Tagesausflüge Filicudi oder das abgeschiedene Alicudi ganz im Westen. Am schnellsten sind die Inseln vom Hafen im sizilianischen Milazzo aus zu erreichen. Alternativ bucht man die Überfahrt von Neapel (Kampanien) oder Tropea (Kalabrien). OLIMAR bietet für die Liparen neue vier- bis fünftägige Inselpakete an, die mit einem Urlaub in Sizilien, Kalabrien oder Kampanien einfach kombiniert werden können.

Elba – einzigartige Inselpanoramen in der Toskana

Elba Italiens Inseln
Foto: Elba in der Toskana, Quelle: OLIMAR Reisen

Die toskanische Insel Elba ist insbesondere für ihre Strände wie z. B. die Spiaggia di topinetti mit ihrem Mineralsand bekannt. Man kann sie aber auch gut erwandern. Ein Tagesausflug führt mit der Seilbahn oder auf einem der vielen Wanderwege zum Monte Capanne, den höchsten Berg der Insel. Von der Bergspitze genießt man eine fantastische Aussicht auf die gesamte Insel bis nach Korsika und zum italienischen Festland. Übernachten kann man bei OLIMAR in einem der vielen Hotels direkt am weißen Sandstrand wie etwa im Hotel Biódola (olimar.de/eba102) nur wenige Kilometer von der Inselhauptstadt Portoferráio entfernt, oder dem Hotel del Golfo (olimar.de/eba100), in der malerischen Bucht von Procchio.

Sardinien – Tagesausflüge mit der Vespa

Sardinien Italiens Inseln
Foto: Sardinien, Quelle: OLIMAR Reisen

Die zweitgrößte Mittelmeerinsel ist bekannt geworden durch den Jetset-Ort „Porto Cervo“ und die faszinierende Costa Smeralda mit azurblau bis smaragdgrün schimmerndem Wasser vor feinem Sandstrand. Aber auch andernorts gibt es paradiesische Sandstrände, ideal für Sonnenanbeter und Wassersportler: Beispielsweise im Norden bei Santa Teresa Gallura, wo sich Surfer und Wellenreiter austoben; am buchtenreichen Golf von Orosei in der Mitte der Ostküste; am Strand der Costa Rei zwischen Villasimius und Muravera; an der Südküste, wo Cagliari, die Hauptstadt der Region und Insel, vor italienischer Lebensfreude sprüht und die Strände schon fast karibisch anmuten; oder im Nordwesten, rund um Alghero. In allen Regionen bietet OLIMAR besonders schöne Resorts, Apartments und Landhotels für Paare und Familien an (siehe olimar.de/italien/sardinien). Ein besonderer Tipp sind die neuen Sardinien-Reisen mit der Vespa, bei denen Urlauber von einem Standort im Norden aus erlebnisreiche Tagesausflüge unternehmen (olimar.de/olbx11).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.