Weihnachtsbaum aufstellen

Alle Jahre wieder wird in der Adventszeit oder spätestens kurz vor Heiligabend ein Weihnachtsbaum zuhause aufgestellt. Damit dieser lange schön aussieht, hier ein paar Pflegetipps.

1. Zimmerhöhe kennen

Bevor man den Baum kauft, sollte man die Raumhöhe ausmessen. So muss der Baum später nicht gekürzt werden. 

2. Schon beim Kauf auf Qualität achten

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass er eine gleichmäßige und runde Form besitzt. Die äußeren Tannennadeln sollten grün und frisch aussehen. Je glänzender die Nadeln, desto frischer ist der Baum.

3. Baumstamm anschneiden

Sobald der Weihnachtsbaum in der Wohnung ist, kann er unten frisch angeschnitten werden, damit der Stamm besser Wasser aufnimmt – dies verlängert die Lebensdauer des Baumes. Am besten zwei bis drei Zentimeter kürzen, damit er genug Feuchtigkeit aufnehmen kann. 

3. Weg von der Heizung aufstellen

Am besten stellt man den Weihnachtsbaum zu zweit, um ihn gerade im Ständer auszurichten. Besonders leicht lässt er sich in einem Weihnachtsbaumständer mit Seilzug ausrichten. Neben der Heizung sollte er wegen der heißen Luft nicht stehen. Auch mögen die Bäume keine direkte Sonneneinstrahlung und starke Zugluft.

5. Zweige erst ruhen lassen

Das Transportnetz kann jetzt aufgeschnitten und entfernt werden. Eine Zeit lang dürfen die Zweige nun ruhen, damit der Baum seine natürliche Form wieder annimmt.

6. Auch ein gefällter Baum braucht Wasser

Ein zwei Meter hoher Baum benötigt etwa zwei Liter Wasser am Tag. Daher muss der Christbaum von Anfang an über den Stamm unten gewässert werden. 

7. Weihnachtsbaum schmücken

Jetzt kann das Schmücken beginnen. Es ist optisch vorteilhaft, größere Christbaumkugeln unten und kleinere oben am Baum zu platzieren. LED-Lichterketten und -Kerzen sind eine sichere Alternative zu den klassischen Baumkerzen. Wer trotzdem nicht auf sie verzichten möchte, stellt einen Eimer Löschwasser für den Ernstfall parat.

Quelle:  Verband natürlicher Weihnachtsbaum